Open-Source-Compliance

Heutzutage lassen sich viele Unternehmen ihre eigene Software erstellen. Egal, ob es sich dabei um Software zur Unternehmensleitung, Software für wissenschaftliche Analysen oder Smartphone-Apps handelt, üblicherweise werden diese Programme von den beauftragten Programmierern nicht von Grund auf neu geschrieben. Stattdessen verwenden sie normalerweise sogenannte Programmbibliotheken. Diese dienen bestimmten Funktionen in der Software und wurden von den Erstellern für die kostenlose Nutzung ins Internet gestellt (Open-Source). Kostenlos bedeutet aber nicht bedingungslos. In den Lizenzbedingungen, unter denen diese Bibliotheken stehen (Open-Source-Lizenzen), werden bestimmte Dinge vom Nutzer verlangt.

Allerdings gibt es zahlreiche Open-Source-Lizenzen und selten stehen alle für eine Software verwendeten Bibliotheken unter derselben Lizenz. Oft verlangen die Lizenzen Dinge, die in Widerspruch zu den Forderungen einer anderen Lizenz stehen.

Bei einer solchen Lizenzinkompatibilität entfällt oft das Recht zur Nutzung der Bibliotheken. Einige Lizenzen fordern auch, die gesamten Software unter derselben Lizenz offen zu legen und (kostenfrei) zur Verfügung zu stellen.

Dadurch wird nicht nur Ihre Software wertlos, weil jeder auf der Welt sie kostenfrei nutzen darf. Konkurrenten erlangen außerdem Kenntnis über Ihre in der Software enthaltenen Geschäftsgeheimnisse.

Wir prüfen Ihre Software auf die Kompatibilität der betroffenen Lizenzen. Sollten sie inkompatibel sein, so geben wir Ihnen Tips, wie Sie das Problem lösen könnten.